Feierliche Einbürgerung im Landratsamt

Gruppenbild der Eingebürgerten mit Landrat und Integrationsbeauftragten

Im Rahmen einer Feierstunde lud Landrat Götz Ulrich bereits zum dritten Mal während seiner Amtsperiode zu einer Einbürgerung ein. Im Zuge dessen haben fünf Personen, vier Frauen und ein Mann, die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Landrat Götz Ulrich händigte gemeinsam mit Iris Wiegleb, der Zuständigen Sachbearbeiterin der Ausländerbehörde und Katrin Firmthaler-Ködel, der Integrationsbeauftragten des Burgenlandkreises, im großen Sitzungssaal des Burgenlandkreises den Neubürgern die Einbürgerungsurkunden aus. Zu den geladenen Gästen zählten auch Jana Grandi, die Verbandsbürgermeisterin des Unstruttals, und der Bürgermeister der Gemeinde Karsdorf, Olaf Schumann. Für eine musikalische Umrahmung des Festaktes sorgte Danny Hetzger aus der Kreismusikschule in Weißenfels.

Neben Marina Bruch und Alexander Rozkov, die beide kasachischer Abstammung sind, wurde auch der Israelin Tsipora Lev die deutsche Staatsangehörigkeit verliehen. Neben ihrer Arbeit als Goldschmiedin engagiert sie sich ehrenamtlich für die deutsch-israelische Völkerverständigung. 2013 hat sie eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Gemeinde Unstruttal und der israelischen Stadt Lehavim geschlossen. In verschiedenen Projekten, die sie an Schulen und öffentliche Einrichtungen heranträgt, möchte sie ein markantes Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen. Die Thailänderin Frau Joy Sa-Nguansap beabsichtigt noch in diesem Jahr den Gymnasialbesuch aufzunehmen, um später ein Studium der Medizin zu absolvieren.
Landrat Götz Ulrich brachte in seiner Rede sein persönliches Bedauern über die aktuellen Geschehnisse in der Gemeinde Tröglitz zum Ausdruck. 

Im anschließenden Gespräch mit den neuen Staatsangehörigen machte er deutlich, dass es ihm ein besonderes Anliegen sei, den Burgendlandkreis nach außen hin als einen Ort der Integration und der Chancengleichheit zu repräsentieren.

Zurück